Mittwoch, 11. März 2015

Rezension - Letzendlich sind wir dem Universum egal

Hallo ihr Lieben (:
Heute gibt es meine Rezension zu "Letzendlich sind wir dem Universum egal" von David Levithan.
Das Buch hat 394 Seiten, ist im FJB Verlag erschienen und kostet neu 16,99€.

In dem Buch geht es um A. A wacht jeden morgen in einem anderen Körper auf und lebt für einen Tag das Leben dieses Körpers. Dabei variiert das Geschlecht, aber nicht das Alter. Die Körper in die A schlüpft sind alle ca 16 Jahre alt. Dadurch dass er mal in einem Mädchen und mal in einem Jungen Körper steckt, definiert er sich selber weder als männlich noch als weiblich.
A hat sich an dieses Leben gewöhnt, denn es ist schon so, seit er denken kann. Er hat feste Regeln für sich festgelegt wie, lass dich niemals zu sehr auf jemanden ein, verhalte dich unauffällig und versuche alles so zu machen, wie der Mensch, in dem ich derzeit stecke, es tun würde.
Das alles macht sein Leben sehr kompliziert. Aber noch nicht kompliziert genug. Denn A lernt Rhiannon kennen und verliebt sich natürlich in sie.

Dabei kommt eine wahnsinnig schöne und gleichzeitig so traurige Liebesgeschichte heraus.
Ich habe dieses Buch einfach nur geliebt!
Ich habe es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen, was ich sehr selten schaffe, erst recht bei fast 400 Seiten, aber ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen! Es hat mich so sehr in seinen Bann gezogen und ich war die ganze Zeit so von meinen Gefühlen überwältigt.
Ich habe mit dem Buch gelacht und, ja, auch geweint und ich sag euch jetzt mal was... ich bin kein Mensch der eine "einfach erfundene Geschichte", die dies nunmal streng genommen ist, so nah an sich ranlässt. Dafür habe ich meine eigenen Probleme :D aber... dieses Buch! ... wow!
Auch der Schreibstil ist flüssig und es lässt sich schnell lesen, was glaube ich auch dazu beigetragen hat, dass ich es so schnell durch hatte.
Bei den Charakteren fällt es mir ja immer etwas schwer sie zu bewerten, wie schon in meiner Rezension zu "Die Bestimmung" gesagt. Aber hier spielten natürlich sehr viele Charaktere eine Rolle. Trotzdem hat man den Überblick nicht verloren.
A konnte ich in seinem Denken und Handeln sehr gut nachvollziehen. Er wollte nicht in das Leben der Menschen eingreifen und ihnen keine Probleme bereiten, was ich gut verstehen kann.
Rhiannon hätte mir an seiner Stelle glaube ich auch gefallen :D Sie ist es ne süße und auch ihr Handlungen konnte ich nachvollziehen und verstehen, aber wenn das Buch aus der Sicht von A geschrieben ist.

Alles in allem hat dieses Buch, natürlich, 5 Sterne von mir erhalten und ist eine absolute Lese-Empfehlung!

Bis dann (:

Kommentare:

  1. Oh kann dir nur zustimmen. Ich fand das Buch auch soo toll!! Eins meiner Highlights 2014 :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo Krümel,
    wirklich sehr schöne Rezension. Mir hat das Buch auch super gefallen. Es ist mein Lieblingsbuch aus 2014 und so ziemlich das erste Buch, welches ich Freunden empfehle, wenn sie etwas lesen wollen, was unterhält und gleichzeitig auch einen tieferen Sinn hat.
    LG Franzi
    http://chroniken-der-buecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen